Freeletics Cardio Coach - Funktionierts?


Hera - Gattin des Göttervaters - Ehefrau des Schmerzes

Das mit der Ehefrau des Schmerzes ist wörtlich gemeint. Nein, nicht nur wegen des heutigen Trainings... Hera ist auch die Göttin der ehelichen Geburt. Aber diese notorisch zickig befundene Frau, die einmal im Jahr ihren Gatten beglückt, dann ihre Jungfräulichkeit wiederherstellt und sich darüber beschwert, dass ihr Gatte fremdgeht... Ja, sie ist nicht sympathischste Figur in der griechischen Mythologie.

 

Training

Dementscprechend waren meine Erwartungen an das heutige Training eher bescheiden. Es bestand aus 40 Jumps, 60 Sekunden Pausen, 400m laufen, 60 Sekunden Pause und wieder von vorn. Insgesamt 5 mal.

Ich habe die Laufeinheit auf dem Laufband erledigt und das kam meiner Zeit nur zugute. Man kann schlecht langsamer werden, wenn das Band einfach weiter gleichschnell läuft. 

Die 60 Sekunden Pause waren recht gut zur Regeneration und mehr hätte ich auch nicht wirklich gebraucht. Natürlich war ich in der ersten Runde am schnellsten, aber ich glaube das ist verständlich.

Lustig war der Muskelkater im Bauch, den ich bei jedem Jump gespürt habe! Muskuläre Zusammenhänge wie ich sie noch nie gekannt habe!!! (Und jetzt spüre ich meinen Rücken... also die Muskeln. So alt bin ich auch noch nicht!)

 

Ernährung

Essenstechnisch war ich heute brav. Wenn nicht sogar zu brav... Eigentlich ne Spur zu wenig. Aber die Küche ist so weit weg....

  • Kalorien:  1347 kcal
  • Carbs: 144 g
  • Prorein: 88 g
  • Fat:      50 g

 

 

29.9.14 21:21, kommentieren

Tag 3 von 105 - Gaia die Zweite

Aufstehen war heute nur wenig leichter als gestern. Von der liegenden Position komme ich ohne Schmerzen einfach nicht in eine Sitzende...

 

Aber es hilft alles nichts, kurz nach dem Wachwerden habe ich mir meine Sportsachen angezogen und bin noch einmal vier Runden Gaia angegangen. Diesmal hat mir mein Coach vorgeschrieben die schwereren Varianten - wenn möglich - zu machen. Joah... beim Stand Up wusst ichs von vornherein. Die Jumps statt den High Knees waren auch machbar, haben nur irrsinnig Zeit und Luft gekostet. Der Vergleich zwischen High Knees und Jumps ist eigentlich lächerlich - High Knees sind soooo viel leichter! 

Zwei Runden habe ich die Jumps durchgezogen, bin dann aber wieder auf High Knees umgestiegen, da ich kurzzeitig schon schwarze Punkte vor den Augen hatte. 

 Was ich wirklich in der schwereren Version geschafft habe waren die Climbers. War zwar ne Mischung aus Stabilisation, Cardio, Dehnung und Kraft, hat auch unendlich Zeit gekostet im Vergleich zu Mountain Climers, aber machbar!!

 

Beendet habe ich die vier Runden dann nach 22 Minuten. Ich hab mich echt schlecht gefühlt. 6 Minuten schlechter als die leichtere Variante. Aber ja, die war leichter, und deswegen will ich nicht allzuviel vergleichen!

 

 Essenstechnisch bin ich noch nicht so brav wie ich sollte. Liegt vor allem an den Resten, die noch daheim lagen. Aber ab morgen nehme ich auch das mit dem zählen wieder ernster und berichte natürlich alles

28.9.14 21:15, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung